Endgültiger Erntebericht über die Braugerstenernte 2019 in Deutschland

Tabelle zum Download hier>>>

Die extremen Witterungsverhältnisse und die daraus resultierende, sehr heterogene Sommergerstenernte in den deutschen Anbaugebieten haben dazu geführt, dass repräsentative und belastbare Qualitätsdaten erst spät verfügbar waren. Der Erntebericht der Braugersten-Gemeinschaft e.V., der sich auf stichprobenartige Auswertungen von Erntemustern für Sommergerste an den Landesanstalten für Landwirtschaft und den Landwirtschaftskammern sowie auf Stichprobenwerte der Erntemengenerfassung stützt, konnte deshalb erst zum Jahresende 2019 fertiggestellt werden. Die Veröffentlichung basiert auf Durchschnittswerten, welche bei einer heterogenen Ernte aus oft stark streuenden Einzelwerten ermittelt werden. Die Durchschnittswerte geben so nicht immer die Realität insbesondere in der Getreideerfassung in den Regionen wieder. Vor diesem Hintergrund hat die Braugersten-Gemeinschaft in diesem Jahr versucht durch die Darstellung der prozentualen Anteile verschiedener Eiweißfraktionen sowie der prozentualen Darstellung des Vollgerstenanteils unter und über 80 % Vollgerste die Interpretationsspielräume beim Lesen der Tabelle zu verkleinern und die Praxis realitätsnäher darzustellen.

In Deutschland wurde auf ca. 360.000 ha Ackerfläche Sommergerste angebaut. Die durch Sondereffekte erzielte Flächensteigerung von über 30 Prozent im Vorjahr ist somit wieder auf das langjährige Niveau zurückgefallen. Vor dem Hintergrund der extremen Witterungsverhältnisse und der Flächenreduktion blieb die Braugerstenernte 2019 hinter den Erwartungen zurück und es wird mit einer Braugerstenablieferungsmenge von ca. 1,16 Mio. Tonnen gerechnet. In dieser Braugerstenablieferungsmenge sind bereits jene Partien enthalten, die nicht im Optimalbereich der gewünschten Braugerstenqualität liegen, jedoch trotzdem zu Malz verarbeitet werden. Der Durchschnittseiweißgehalt von 11,4 Prozent lässt erahnen, dass eine erhebliche Sommergerstenmenge über 11,5 Prozent, ja sogar über 12,5 Prozent Eiweißgehalt liegen. Der nach Anbaufläche gewichtete Durchschnittsertrag belief sich auf 52,9 dt/ha und lag somit leicht über dem des Vorjahres. Stark beeinträchtigt waren durch fehlende Niederschläge in der Kornfüllungsphase die Vollgerstenanteile in nahezu allen Anbaugebieten. Nur 72 Prozent der Sommergerste wies eine Sortierung von über 80 Prozent Vollgerstenanteil auf. Mit einem durchschnittlichen Vollgerstenanteil von 84,8 Prozent bleibt dieses Qualitätsmerkmal stark hinter dem bereits niedrigen Wert vom Vorjahr (91,2 Prozent).

Aufgrund der trockenen und insbesondere in den Monaten Juni und Juli sehr warmen Witterung sind kaum Krankheiten in der Sommergerste aufgetreten. Die heiße regenfreie Abreife hat zudem zu einem sehr guten phyotosanitären Zustand und zu optisch einwandfreier Ernteware geführt. Die Hauptsorten, die sich 2019 im Anbau befanden sind: Avalon, Quench, Accordine, RGT Planet, Solist und Leandra.

BRAUGERSTEN-GEMEINSCHAFT e.V.

gez. Walter König

Kontakt

Telefon

089 / 286604-31

E-Mail

koenig@braugerstengemeinschaft.de; kramer@braugerstengemeinschaft.de

Geschäftsstelle

Die Geschätsstelle der Braugersten-Gemeinschaft e.V. befindet sich im MÜnchner Brauerhaus in Bürogemeinschaft mit dem Bayerischen Brauerbund e.V. Die Zentrale für beide Vereine ist über die Telefonnummer 089/286604-0 erreichbar. Geschäftsführer Dipl. Ing. Walter König ist in dringenden Fällen auch mobil unter der Nummer 0170/7846205 erreichbar

Fields marked with an * are required