1. Erntebericht über die Braugerstenernte 2019 in Deutschland

Tabelle zum Download >>>>hier

Das Ergebnis der deutschen Sommergerstenernte 2019 bleibt unter den Erwartungen. Noch zu den Ernterundfahrten und Informationsveranstaltungen der regionalen Braugersten-Vereine zum Erntebeginn, waren die Prognosen weitgehend besser, als nun die ersten Auswertungen der besonderen Ernteermittlung und stichpunktartigen Analysen aus Annahmemustern des Handels zeigen.

Auf rund 360.000 ha Ackerfläche wurde 2019 in Deutschland Sommergerste erzeugt. Die starke Flächenreduktion zum Vorjahr (- 90.000ha) ist in erster Linie durch den Flächenzuwachs für Futterpflanzen nach dem extrem trockenen Vorjahr begründet. Nach sehr guten Aussaatbedingungen und gleichmäßigem Auflaufen der Bestände konnten kühlere Temperaturen und ersehnte Niederschläge im Mai drohende Schäden durch extreme Frühjahrstrockenheit gerade noch verhindern. Doch nicht überall in den deutschen Anbaugebieten brachte der Mairegen genügend Entspannung für den weiteren Wachstumsverlauf. Bereits Mitte Juni gingen einigen Beständen bei Heißtagen mit über 35°C die Wasservorräte aus. Selbst in Beregnungsregionen wie Niedersachsen wurde die Braugerste zugunsten der Bewässerung anderer Feldfrüchte der Notreife überlassen. Die folgenden Zahlen zum Ernteergebnis basieren auf Durchschnittswerten aus den einzelnen Bundesländern, die sich aus Einzelanalysenergebnissen der Besonderen Ernteermittlung in den Ländern und aus Proben des Erfassungshandels und der Mälzereien bei der Warenannahme errechnen. Aufgrund der sehr heterogenen Ernte ist die Streuung der Einzelwerte sehr groß, so dass der Durchschnittswert nicht immer die Realität insbesondere in der Getreideerfassung wiedergibt. Bei der Darstellung der Eiweißgehalte und erstmalig auch bei der Sortierung haben wir, soweit verfügbar, die prozentuale Aufteilung der Sommergerstenmenge nach Eiweißgehalt und Vollgerstenanteil abgebildet. Dies gibt einen Überblick über die große Streuung der Werte. Bei einem durchschnittlichen Ertrag von 53,3 dt./ha wurden in Deutschland rd. 1,9 Mio. Tonnen Sommergerste geerntet. Die diesem Bericht beigefügte Tabelle zeigt, dass bei einem Eiweißgehalt von durchschnittlich 11,4% lediglich 61% der Ernteware im „Optimalbereich“ für Qualitätsbraugerste liegen. Hohe Eiweißgehalte sind in erster Linie in Regionen zu beobachten, in denen auch die Sortierung und die Ertragsleistung unterdurchschnittlich ist, da der erwartete Verdünnungseffekt für den auf die Fläche ausgebrachten Stickstoff ausgeblieben ist.  Der hitze- und trockenstressbedingte Abbruch der Kornfüllungsphase erklärt auch eine unterdurchschnittliche Sortierung (84,8% Vollgerste), die z.B. in Bayern, Niedersachsenn, Sachsen-Anhalt und Thüringen neben dem hohen Eiweißgehalt der limitierende Faktor für die Braugerstenmenge darstellt. Die von den Experten in den Bundesländern geschätzte Ablieferungsmenge von braufähiger Braugerste wird mit ca. 1,16 Mio. t. unter dem bereits schlechten Vorjahresniveau angegeben. Natürlich gehen in diese Ablieferungsmenge auch Partien ein, die mit höheren Eiweißgehalten und schwacher Sortierung angenommen wurden, mit dem Ziel eine möglichst stabile Versorgung der Malz- und Brauwirtschaft gewährleisten zu können.  Auf Grund der trockenen und warmen Witterung sind kaum Krankheiten in der Sommergerste aufgetreten. Die heiße, regenfreie Abreife hat zu einem überdurchschnittlich guten phytosanitären Zustand und zu optisch makelloser Ernteware geführt. Die Hauptsorten, die sich 2019 im Anbau befanden sind: Avalon, Accordine, Quench, Solist, RGT Planet und Leandra.

BRAUGERSTEN-GEMEINSCHAFT e.V.

gez. Walter König

Kontakt

Telefon

089 / 286604-31

E-Mail

koenig@braugerstengemeinschaft.de; kramer@braugerstengemeinschaft.de

Geschäftsstelle

Die Geschätsstelle der Braugersten-Gemeinschaft e.V. befindet sich im MÜnchner Brauerhaus in Bürogemeinschaft mit dem Bayerischen Brauerbund e.V. Die Zentrale für beide Vereine ist über die Telefonnummer 089/286604-0 erreichbar. Geschäftsführer Dipl. Ing. Walter König ist in dringenden Fällen auch mobil unter der Nummer 0170/7846205 erreichbar

Fields marked with an * are required