Saatenstandsbericht Nr. 1 für Sommergerste in Deutschland – April 2020

Tabelle zum Download >>>>hier

Die Aussaat der Sommergerste in Deutschland ist abgeschlossen. Auf der Grundlage von Saatgutverkäufen und ersten Schätzungen in den Landesförderverbänden für Braugerste in Deutschland erwartet die Braugersten-Gemeinschaft e.V. eine Sommergerstenfläche von rund 345.000 ha, was einem leichten Rückgang (- 3,0%) gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im sehr milden Winter 2019/20, der mit + 3,9°C gegenüber dem Referenzzeitraum als zweitwärmster Winter überhaupt seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Geschichte eingeht, konnten die üppigen Niederschlagsmengen (225 Litern pro Quadratmeter (+23%)) weitgehend für ausgeglichene Wasserbilanzen sorgen. Lediglich in Sachsen Anhalt, Sachsen und in Thüringen blieben die Niederschlagsmengen mit nur ca. 90 l/m² unterdurchschnittlich und die Böden kamen bereits mit einem Wasserdefizit aus dem Winter. Die Sommergerste konnte flächendeckend sehr kompakt von Anfang bis Ende März bei guten bis sehr guten Bodenbedingungen ausgebracht werden. Überwiegend lief die Saat bei ausreichend Restfeuchte im Boden gut und gleichmäßig auf. Mancherorts zeigte sich jedoch lückiges Auflaufen als Auswirkung des Wasserdefizits, so dass auch nachgesät wurde.

Wie im Vorjahr fehlten deutschlandweit nach der Aussaat nennenswerte Niederschläge. Nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fielen vom 14. März 2020 bis zum 18. April 2020 verbreitet weniger als 10 Liter pro Quadratmeter (l/m²) Niederschlag. Zugleich sorgte an vielen Tagen Sonnenschein, sehr trockene Luft und zeitweise auch frischer bis starker Wind für hohe Verdunstungsraten so dass die Oberböden extrem ausgetrocknet sind. Zum 1. Mai-Wochenende sind Niederschläge angekündigt, die jedoch nicht ausreichen werden, um die aktuelle Trockenheit flächendeckend und nachhaltig zu beenden. Erste sichtbare Trockenschäden bei Wintergetreide und Raps wurden bereits gemeldet. Für die weitere Entwicklung der Sommergerstenaussaat werden die Niederschlagsmengen der kommenden Wochen entscheidend sein.

Das Sortenspektrum wird von dem im Berliner Programm zur Verarbeitung empfohlenen Sorten Avalon, Quench, Solist und Leandra dominiert. Darüber hinaus sind RGT Planet sowie Sorten für den Vertragsanbau im Anbau.

Der nächste Saatenstandsbericht der Braugersten-Gemeinschaft e.V. erscheint Ende Mai.

 

Kontakt

Telefon

089 / 286604-31

E-Mail

koenig@braugerstengemeinschaft.de; kramer@braugerstengemeinschaft.de

Geschäftsstelle

Die Geschätsstelle der Braugersten-Gemeinschaft e.V. befindet sich im MÜnchner Brauerhaus in Bürogemeinschaft mit dem Bayerischen Brauerbund e.V. Die Zentrale für beide Vereine ist über die Telefonnummer 089/286604-0 erreichbar. Geschäftsführer Dipl. Ing. Walter König ist in dringenden Fällen auch mobil unter der Nummer 0170/7846205 erreichbar

Fields marked with an * are required