Saatenstand für Sommergerste in Deutschland 2/2016 vom 10. Juni 2016

Saatenstandsbericht der Braugersten-Gemeinschaft e.V. für Sommergerste 2016 in Deutschland

nach Vorlage der voraussichtlichen Anbauflächenzahlen des Statistischen Bundesamtes für Sommergerste im Anbaujahr 2016 hat die Braugersten-Gemeinschaft e.V. mit Unterstützung der Landesförderverbände für Braugerste in Deutschland einen aktuellen Saatenstandsbericht erstellt. Mit rund 350.000 ha Anbaufläche (Vorjahr 370.000 ha) fällt der Sommergerstenanbau in Deutschland wieder auf das Niveau von 2014 zurück.

Die Aussaat erfolgte im Zeitfenster zwischen Mitte März bis Anfang April in gut abgetrocknete Böden mit ausreichend Restfeuchte für einen gleichmäßigen Aufgang. Kühle Temperaturen und kalte Nächte bis Mitte Mai sorgten für eine langsame gleichmäßige Jugendentwicklung. Gut verteilte und ausreichende Niederschlagsmengen bedingten eine gute Bestockung und einen optimalen Aufwuchs. Ebenfalls positiv wirkten sich die Niederschläge auf die gezielte Aufnahme des ausgebrachten Stickstoffdüngers zur Bestockung und dem anschließenden Schossen aus.

Sehr wechselhafte Witterung mit anhaltenden Regenfällen und teils unwetterartigen Starkregenereignissen bestimmten den Vegetationsverlauf bis Mitte Juni. Regional wird von erhöhtem Pilzkrankheitsdruck aufgrund der feuchtwarmen Witterung berichtet, dem mit gezielten Fungizidbehandlungen begegnet werden konnte. Die Wasserversorgung ist gut bis sehr gut. Mancherorts ist die Befahrbarkeit der Schläge aufgrund von Staunässe nicht gegeben, sodass Pflanzenschutzmaßnahmen nicht immer zum optimalen Zeitpunkt verrichtet werden können. Die Bestände befinden sich im Stadium des Ährenschiebens und haben für die anstehende Kornfüllungsphase beste Wachstumsvoraussetzungen. In wie fern sich die ergiebigen Niederschlagsmengen sowie die sich abzeichnende hohe Ertragserwartung auf einen sehr niedrigen Stickstoffgehalt auswirken wird, bleibt insbesondere wegen der schwer einschätzbaren Mineralisierung der Böden Spekulation.

Die Sommergerstenernte 2016 ist nur unwesentlich von Unwetter und Überschwemmungsschäden betroffen, so dass sich bis jetzt keine nennenswerten Einbußen der Gesamterntemenge abzeichnen.

Das Sortenspektrum wird von den im Berliner Programm zur Verarbeitung empfohlenen Sorten AVALON, CATAMARAN, QUENCH, SOLIST und PROPINO dominiert. Der nächste Saatenstandsbericht sowie eine Ernteprognose für den Sommergerstenanbau 2016 erfolgt Mitte Juli 2016.

2. Saatenstandsbericht 2016 mit Zusammenfassung

Kontakt

Telefon

089 / 286604-31

E-Mail

koenig@braugerstengemeinschaft.de; kramer@braugerstengemeinschaft.de

Geschäftsstelle

Die Geschätsstelle der Braugersten-Gemeinschaft e.V. befindet sich im MÜnchner Brauerhaus in Bürogemeinschaft mit dem Bayerischen Brauerbund e.V. Die Zentrale für beide Vereine ist über die Telefonnummer 089/286604-0 erreichbar. Geschäftsführer Dipl. Ing. Walter König ist in dringenden Fällen auch mobil unter der Nummer 0170/7846205 erreichbar

Fields marked with an * are required