Endgültiger Erntebericht für Sommergerste in Deutschland 2015

Auf der Grundlage der Besonderen Ernteermittlung der Landesanstalten für Landwirtschaft und der Landwirtschaftskammern in den deutschen Bundesländern sowie aus Quellen des Statistischen Bundesamtes hat die Braugersten-Gemeinschaft e.V. den Erntebericht für Sommergerste 2015 erstellt. In Deutschland wurden im Jahr 2015 auf 368.000 ha Ackerfläche (+ 6,7 %) Sommergerste angebaut. Eine frühe Aussaat in nahezu optimale Bodenverhältnisse mit ausreichend Restfeuchte sorgte für einen frühen Start der Sommerung. Trockene und oft kalte Apriltage konnte die Sommergerste gut überstehen. Den freundlichen und mit regional unterschiedlichen, jedoch ausreichenden Niederschlags-mengen, gesegneten Mai, konnten die Bestände für eine rasche Entwicklung nutzen. Bei wieder knapper Wasserversorgung und hochsommerlichen Temperaturen, bereits im Juni, gingen die Bestände rasch zur Abreife über. Erst nach der Ernte bestand Gewissheit darüber, dass die gute Wurzelbildung im Frühjahr sowie die spärlichen Regenfälle im Juni für eine ausreichende Kornfüllung und somit zufriedenstellende Sortierung geführt haben.

Trockene und heiße Julitage ermöglichten ein breites Erntefenster, in dem die Bestände bei optimalen Erntebedingungen eingebracht werden konnten. Mit einem Durchschnittsertrag von 55, 3 dt/ha und einem durchschnittlichen Vollgerstenanteil von 91,6 % erzielten die deutschen Landwirte mit der Sommergerstenernte 2015 trotz des trockenen und sehr heißen Sommers ein gutes Ernteergebnis. Nachdem die Eiweißgehalte je nach Region und der dort gefallen Niederschläge sehr stark streuen, weist die beigefügte Tabelle neben den durch-schnittlichen Eiweißgehalten auch den prozentualen Mengenanteil an Sommergerste zwischen 10,0 und 11,5% Eiweiß aus. Trotzdem der durchschnittliche Eiweißgehalt bei 10,6% im Optimum der Qualitätserwartung liegt, streuen die Werte weit, so dass auch Partien im Grenzbereich (>9 % und <12 % Eiweiß) zur Verarbeitung kommen. Aus den insgesamt in Deutschland geernteten 1,95 Mio. Tonnen Sommergerste ergibt sich über die Qualitätsvorgaben ein rein rechnerisches Ergebnis von ca. 1.4 Mio. Tonnen Qualitätsbraugerste.

Die Hauptsorten, die sich 2015 im Anbau befanden sind: Propino, Grace, Catamaran, Quench und Marthe.

Endgültiger Erntebericht 2015 mit Zusammenfassung

Kontakt

Telefon

089 / 286604-31

E-Mail

koenig@braugerstengemeinschaft.de; kramer@braugerstengemeinschaft.de

Geschäftsstelle

Die Geschätsstelle der Braugersten-Gemeinschaft e.V. befindet sich im MÜnchner Brauerhaus in Bürogemeinschaft mit dem Bayerischen Brauerbund e.V. Die Zentrale für beide Vereine ist über die Telefonnummer 089/286604-0 erreichbar. Geschäftsführer Dipl. Ing. Walter König ist in dringenden Fällen auch mobil unter der Nummer 0170/7846205 erreichbar

Fields marked with an * are required